, , , ,

Heinrich Schiff: Hommage à Heinrich Schiff

29,99 

+ Free Shipping
Artikelnummer: NEOS 21602 Kategorien: , , , ,
Veröffentlicht am: Juni 15, 2017

Infotext:

Hommage à Heinrich Schiff

17 CD Box mit 62 Werken von 30 Komponisten, darunter 25 Erstveröffentlichungen der Aufnahmen

 

Orchester und Ensembles:
Academy of St Martin in the Fields, Berliner Philharmoniker, Camerata Salzburg, Das Wiener Bläserensemble, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Gewandhausorchester Leipzig, London Philharmonic Orchestra, Mahler Chamber Orchestra, NDR Radiophilharmonie Hannover, NDR Sinfonieorchester Hamburg, Northern Sinfonia, Oslo Philharmonic Orchestra, RSO Stuttgart, Sächsische Staatskapelle Dresden, SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, The Chamber Orchestra of Europe, WDR Sinfonieorchester Köln, Wiener Kammerorchester, Wiener Philharmoniker

Dirigenten:
Iona Brown, Christoph von Dohnanyi, Michael Gielen, Friedrich Gulda, Bernard Haitink, Witold Lutoslawski, Sir Neville Marriner, Kurt Masur, André Previn, Wolfgang Sawallisch, Maxim Schostakowitsch

Cembalo: Ton Koopman, Yuri Smirnov
Gesang: Dietrich Fischer-Dieskau
Klarinette: Sabine Meyer
Klavier: Tzimon Barto, Aci Bertoncelj, Rudolf Buchbinder, Friedrich Gulda, Till Fellner, Hartmut Höll, Elisabeth Leonskaja, Oleg Maisenberg, André Previn, Gerhard Oppitz, Samuel Sanders, Christian Zacharias
Violine: Tatiana Grindenko, Ulf Hoelscher, Gidon Kremer, Yehudi Menuhin, Andreas Reiner, Christian Tetzlaff, Thomas Zehetmair, Frank-Peter Zimmermann
Viola: Tabea Zimmermann
Violoncello: Christian Poltéra, Jaap ter Linden, Bruno Weinmeister

 

Hommage à Heinrich Schiff
Heinrich Schiff | Cellist | Dirigent

Im November 2016 wurde der Cellist und Dirigent Heinrich Schiff 65 Jahre alt. Eine Jubiläums-CD-Box soll sein Konzertleben dokumentieren. Der Tobias Kühne- und André Navarra-Schüler Schiff debütierte 1971 in Wien und London. Er hat nahezu das gesamte, wesentliche Cellowerk der letzten 300 Jahre – von B bis Z: von Bach bis B.A. Zimmermann – zur Aufführung gebracht und führte als Dirigent Kompositionen vom Barock bis zum 21. Jahrhundert im Repertoire.

Für seine Einspielung der Bachschen Solo-Suiten und für die beiden Schostakowitsch-Konzerte erhielt er den »Grand Prix du Disque«, für die Aufnahme des Doppelkonzertes von Brahms mit Frank Peter Zimmermann den »Deutschen Schallplattenpreis«.

Das Stradivari-Cello »Mara« (1711) und Montagnanas »Sleeping Beauty« (1739) waren die Instrumentenwunder, mit denen er seine Hörer verzauberte.
Seine Aufführungen des Dvořák-Konzerts (Wiener Philharmoniker, André Previn) und des Schumann-Konzerts (Berliner Philharmoniker, Bernard Haitink) haben Maßstäbe gesetzt. Komponisten unserer Tage – darunter Berio, Gulda, Cerha, Henze, Penderecki, Rihm, Zender  und Schnittke – haben für ihn geschrieben. Bei den Salzburger Festspielen führte er 2006 mit den Wiener Philharmonikern unter Barenboim das neue Werk Segue von Johannes Maria Staud auf. Ebenfalls mit den Wiener Philharmonikern brachte er, unter der Leitung von Zubin Mehta, Otto M. Zykans Cellokonzert Beethovens Cello zur Uraufführung.

Sein »Einspringer« im Cellokonzert von Lutosławski beim Weltmusikfest 1971 öffnete ihm den Schritt zur Weltkarriere, ebenso wie seine Zusammenarbeit mit Celibidache.

Zu den Stationen seiner Solistentätigkeit bei den bedeutenden Orchestern unserer Tage gehören Konzerte mit den Dirigenten Abbado, Chailly, von Dohnányi, Eschenbach, Gielen, Haitink, Harnoncourt, Jansons, Masur, Rattle, Salonen, Sawallisch, Sinopoli und Welser-Möst.

Stand zu Beginn seiner Karriere das Cello im Mittelpunkt, gewann doch das Dirigieren ab 1985 in seinem Leben zunehmend an Bedeutung und nahm bald gleichberechtigten Raum innerhalb seiner Konzerttätigkeit ein. Als Dirigent hatte Schiff Chefpositionen bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, der Northern Sinfonia, beim Musikkollegium Winterthur, in Kopenhagen und beim Wiener Kammerorchester inne. Beim Brucknerorchester Linz und beim Radio-Sinfonieorchester Stuttgart war er Erster Gastdirigent. Darüber hinaus war er Gastdirigent großer Orchester in Europa und den USA.

Heinrich Schiff wurde am 18. November 1951 im oberösterreichischen Gmunden geboren. Der Vater, Komponist und Musiklehrer, stammte aus Bratislava. Die Mutter, ebenfalls Musikerin, ist Enkelin des Musikwissenschaftlers Hugo Riemann. Am 23. Dezember 2016 starb Heinrich Schiff in Wien. Somit wurde diese ursprünglich aus Anlass seines 65. Geburtstages vorgesehene CD-Sammlung zu (s)einem Vermächtnis.

Trotz seines durch Auftritte »übervollen« Alltags hat Heinrich Schiff seine Berufung als Lehrer niemals zur Nebensache werden lassen. Seinen Schülern – er unterrichtete in Basel, Köln, Salzburg und in Wien – vermittelt er durchaus nicht nur die hohe Kunst des Cellospiels: Er bereitete sie warnend vor auf den wohlgeölten Betrieb des Musiklebens, warnte sie vor Angepasstheit, postmoderner Orientierungslosigkeit, vor künstlerischer Beliebigkeit und davor, stromlinienförmig »umgänglich« zu werden. Ich habe stets grenzenlos bewundert, in welcher Weise Heinrich Schiff in seiner künstlerischen Dramaturgie und seiner Repertoirewahl der kapitalmarkt-getriebenen, renditeorientierten Wirtschaft getrotzt hat und seinen Weg kompromisslos und unbeirrbar einhielt. Nie versagende Neugier und Unangepasstheit, von der Polychromie seines Musizierens, die in der vorliegenden CD-Box schönstens zum Ausdruck kommt, einmal ganz abgesehen, erheben ihn zum absoluten Ausnahmemusiker. Durch die Wiedergabe seiner Interpretationen, die in dieser CD-Sammlung dargestellt werden, soll eine Freske seiner Persönlichkeit und damit ein elektrisierender Bezug auf den Zuschnitt seiner künstlerischen, gesinnungsadeligen Figur gezeichnet werden.

Schließlich ein Zitat von Günter Pichler, Primarius des Alban Berg Quartetts: »…er fühlt sich der Werktreue verpflichtet, hat aber die Fähigkeit, seine eigene Persönlichkeit, seine außerordentliche Vitalität, Virtuosität und eine umfassende Phantasie aufs Bestechendste und Berührendste in seine Interpretation einfließen zu lassen.«

Dirk Nabering

Programm:

Hommage à Heinrich Schiff

17 CD Box mit 62 Werken von 30 Komponisten, darunter 25 Erstveröffentlichungen der Aufnahmen


CD 1

Gesamtspielzeit: 76:37


Johann Sebastian Bach
 (1685–1750)
Suite für Violoncello solo Nr. 1 G-Dur BWV 1007 15:49
[01] Prélude 01:56
[02] Allemande 03:58
[03] Courante 02:42
[04] Sarabande 02:23
[05] Menuett 1 und 2 03:13
[06] Gigue 01:37

Heinrich Schiff, Violoncello

Private recording 1983
(P) 1983 Private
First release

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Suite für Violoncello solo Nr. 4 Es-Dur BWV 1010 21:05
[07] Prélude 03:07
[08] Allemande 03:36
[09] Courante 03:12
[10] Sarabande 03:34
[11] Bourrée 1 und 2 04:47
[12] Gigue 02:49

Heinrich Schiff, Violoncello

Recording: EMI Electrola – Seon 1984 “Grand Prix du Disque”
(P) 1984 Warner Music Group Germany Holding GmbH · A Warner Music Group Company

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Suite für Violoncello solo Nr. 5 c-moll BWV 1011 21:52
[13] Prélude 05:04
[14] Allemande 04:40
[15] Courante 02:17
[16] Sarabande 03:18
[17] Gavotte 1 und 2 04:18
[18] Gigue 02:15

Heinrich Schiff, Violoncello

Recording: EMI Electrola – Seon 1984 “Grand Prix du Disque”
(P) 1984 Warner Music Group Germany Holding GmbH · A Warner Music Group Company

Francesco Geminiani (1680–1762)
Sonate a-moll Opus 5 Nr. 6 für Violoncello und basso continuo 07:50
[19] Adagio – Allegro assai – Grave 04:15
[20] Allegro moderato – non tanto – Allegro 03:35

Heinrich Schiff, Violoncello
Ton Koopman, Cembalo
Jaap ter Linden, Violoncello continuo

Recording: Philips – Amsterdam 1991
(P) 1992 Universal International Music B.V.
Produced by Rupert Faustle & Tini Mathot
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto h-moll für Violoncello und Kammerorchester RV 424 09:28
[21] Allegro non molto 03:45
[22] Largo 02:25
[23] Allegro 03:18

Heinrich Schiff, Violoncello
Academy of St Martin in the Fields
Iona Brown, Leitung

Recording: Philips – London 1983
(P) 1984 Universal International Music B.V.
Recording Producer: Michael Bremner · Recorded by Onno Scholtze
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

 

 

CD 2
Gesamtspielzeit: 72:56

Ludwig van Beethoven (1770–1827)

Zwölf Variationen F-Dur Opus 66 für Klavier und Violoncello über “Ein Mädchen oder Weibchen” aus Mozarts “Zauberflöte”
[01] Thema: Allegretto und zwölf Variationen 10:11

Friedrich Gulda, Klavier
Heinrich Schiff, Violoncello

Recording: Amadeo – Wien 1981
(P) 1982 Amadeo Österreich Schallplatten Ges.m.b.H., Wien
Produced by Friedrich Gulda
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Walisische und Irische Lieder 14:24
[02] The parting kiss. Andante espressivo. WoO 155 Nr. 25 03:02
[03] Good night. Vivace scherzando. WoO 155 Nr. 26 01:22
[04] The return to Ulster. Larghetto affettuoso. WoO 152 Nr. 1 04:14
[05] Once more I hail thee. Andante espressivo. WoO 152 Nr. 3 03:25
[06] The morning air plays on my face. Allegretto grazioso. WoO 152 Nr. 4 02:21

Dietrich Fischer-Dieskau, Bariton
Yehudi Menuhin, Violine
Heinrich Schiff, Violoncello
Hartmut Höll, Klavier

Recording: EMI Electrola – Berlin 1984
(P) 1984 Parlophone Records Limited · A Warner Music Group Company

Sonate A-Dur Opus 69 für Klavier und Violoncello 26:09
[07] Allegro ma non tanto 11:48
[08] Scherzo. Allegro molto 05:52
[09] Adagio cantabile – Allegro vivace 08:29

Christian Zacharias, Klavier
Heinrich Schiff, Violoncello

Live recording: ORF – Salzburger Festspiele 1982
(P) 1983 ORF / Salzburger Festspiele
First release

Sonate D-Dur Opus 102 Nr. 2 für Klavier und Violoncello 20:23
[10] Allegro con brio 06:49
[11] Adagio con molto sentimento d’affetto – 08:40
[12] Allegro – Allegro fugato 04:54

Till Fellner, Klavier
Heinrich Schiff, Violoncello

Recording: Philips – 2000
(P) 2000 Universal International Music B.V.
Produced by Ursula Singer · Recorded by Cees Heijkoop
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

[13] Bonus: Der Saitenriss 01:13

 

 

CD 3
Gesamtspielzeit: 71:08

Ludwig van Beethoven (1770–1827)

Symphonie Nr. 5 c-moll Opus 67 28:49
[01] Allegro con brio 06:53
[02] Andante con moto 08:42
[03] Allegro 04:40
[04] Allegro 08:34

WDR Sinfonieorchester Köln
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: WDR – Philharmonie Köln 1998
(P) 1998 WDR [01–04] · Licensed by WDR mediagroup GmbH
Recording Producer: Andreas Beutner · Executive Producer: Hans Martin Höpner
First release

Konzert für Violine und Orchester D-Dur Opus 61 42:06
[05] Allegro ma non troppo 23:01
[06] Larghetto 09:50
[07] Rondo. Allegro 09:15

Thomas Zehetmair, Violine
Wiener Kammerorchester
Heinrich Schiff, Dirigent

Solokadenzen von Beethoven zu seiner eigenen Klavierfassung dieses Konzerts, für Violine übertragen von Wolfgang Schneiderhan

Live recording: Joachim Schmid, Audio- & Videoproduktion, Lindau
(P) Schubertiade Feldkirch 2000
First release

 

 

CD 4
Gesamtspielzeit: 65:50

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)

Symphonie Nr. 36 C-Dur “Linzer” KV 425 30:14
[01] Adagio – Allegro spiritoso 10:27
[02] Poco adagio 08:35
[03] Menuetto 03:31
[04] Presto 07:41

Camerata Salzburg
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: ORF – Konzerthaus Wien 2002
(P) 2002 ORF
First release

Symphonie Nr. 40 g-moll KV 550 29:34
[05] Molto allegro 07:01
[06] Andante 09:24
[07] Menuetto. Allegretto 03:53
[08] Allegro assai 09:16

Northern Sinfonia
Heinrich Schiff, Dirigent

Recording: Virgin Classics – Quayside/Newcastle 1990
(P) 1990 Parlophone Records Limited · A Warner Music Group Company

Rondo C-Dur für Violine und Orchester KV 373
[09] Allegretto grazioso 05:39

Christian Tetzlaff, Violine
Northern Sinfonia
Heinrich Schiff, Dirigent

Recording: Virgin Classics – Quayside / Newcastle 1991
(P) 1990 Parlophone Records Limited · A Warner Music Group Company

 

 

CD 5
Gesamtspielzeit: 80:09

Robert Schumann (1810–1856)

Konzert für Violoncello und Orchester a-moll Opus 129 22:18
[01] Nicht zu schnell – 10:55
[02] Langsam – 04:03
[03] Sehr lebhaft 07:20

Heinrich Schiff, Violoncello
Berliner Philharmoniker
Bernard Haitink, Dirigent

Recording: Philips – Berlin 1988
(P) 1992 Universal International Music B.V.
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Adagio und Allegro As-Dur Opus 70 für Violoncello und Klavier 09:39
Arrangiert von Friedrich Grützmacher
[04] Langsam, mit innigem Ausdruck – 04:42
[05] Rasch und feurig 04:57

Heinrich Schiff, Violoncello
Gerhard Oppitz, Klavier

Recording: Philips – Neumarkt 1991
(P) 1992 Universal International Music B.V.
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Fantasiestücke Opus 73 für Violoncello und Klavier 12:14
Arrangiert von Friedrich Grützmacher
[06] Zart und mit Ausdruck 04:10
[07] Lebhaft, leicht 03:46
[08] Rasch und mit Feuer 04:18

Heinrich Schiff, Violoncello
Gerhard Oppitz, Klavier

Aufnahme Philips – Neumarkt 1991
(P) 1992 Universal International Music B.V.
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Symphonie Nr. 2 C-Dur Opus 61 35:50
[09] Sostenuto assai – Un poco più vivace – Allegro ma non troppo 11:55
[10] Scherzo. Allegro vivace 06:23
[11] Adagio espressivo 09:49
[12] Allegro molto vivace 07:43

Oslo Philharmonic Orchestra
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: Oslo 1996
(P) 1996 Oslo Philharmonic Orchestra
First release

 

 

CD 6
Gesamtspielzeit: 77:14

Johannes Brahms (1833–1897)

Sonate Nr. 1 e-moll Opus 38 für Violoncello und Klavier 23:03
[01] Allegro non troppo 11:48
[02] Allegretto quasi menuetto 05:18
[03] Allegro – più presto 05:57

Heinrich Schiff, Violoncello
Christian Zacharias, Klavier

Live recording: Paulussaal Freiburg 1982
(P) 1982 Private
First release

Sonate Nr. 2 F-Dur Opus 99 für Violoncello und Klavier 28:56
[04] Allegro vivace 09:12
[05] Adagio affettuoso 07:19
[06] Allegro passionate 07:50
[07] Allegro molto 04:35

Heinrich Schiff, Violoncello
Gerhard Oppitz, Klavier

Recording: Philips – Neumarkt 1996
(P) 1997 Universal International Music B.V.
Produced by Costa Pilavachi & Ursula Singer
Editor: Sem de Jongh
Producer / Balance Engineer: Ursula Singer
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Trio für Klavier, Klarinette und Violoncello a-moll Opus 114 25:01
[08] Allegro 07:44
[09] Adagio 08:05
[10] Andantino grazioso 04:43
[11] Allegro 04:29

Rudolf Buchbinder, Klavier
Sabine Meyer, Klarinette
Heinrich Schiff, Violoncello

Recording: EMI Electrola – Frankfurt-Preungesheim 1983
(P) 1983 Warner Music Group Germany Holding GmbH · A Warner Music Group Company

 

 

CD 7
Gesamtspielzeit: 68:02

Johannes Brahms (1833–1897)

Trio für Klavier, Violine und Violoncello H-Dur Opus 8 34:58
[01] Allegro con brio 13:35
[02] Scherzo. Allegro molto 06:59
[03] Adagio 08:10
[04] Allegro 06:14

Christian Zacharias, Klavier
Ulf Hoelscher, Violine
Heinrich Schiff, Violoncello

Recording: EMI Electrola – Seon 1982
(P) 1982 Warner Music Group Germany Holding GmbH · A Warner Music Group Company

Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-moll Opus 102 32:52
[05] Allegro 16:35
[06] Andante 07:45
[07] Vivace non troppo 08:28

Frank Peter Zimmermann, Violine
Heinrich Schiff, Violoncello
London Philharmonic Orchestra
Wolfgang Sawallisch, Dirigent

Recording: EMI Electrola – London 1996
(P) 1996 Warner Music Group Germany Holding GmbH · A Warner Music Group Company
“Deutscher Schallplattenpreis”

 

 

CD 8
Gesamtspielzeit: 68:46

Antonín Dvořák (1841–1904)

Konzert für Violoncello und Orchester h-moll Opus 104 37:30
[01] Allegro 14:23
[02] Adagio ma non troppo 11:18
[03] Finale. Allegro moderato 11:49

Heinrich Schiff, Violoncello
Wiener Philharmoniker
André Previn, Dirigent

Recording: Philips – Musikvereinssaal Wien 1992
(P) 1993 Universal International Music B.V.
Produced by Anna Barry & Martha de Francisco
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

“Waldesruhe” für Violoncello und Klavier Opus 68 Nr. 5
[04] Lento e molto cantabile 05:00

Heinrich Schiff, Violoncello
André Previn, Klavier

Recording: Philips – Wien 1992
(P) 1993 Universal International Music B.V.
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Rondo g-moll Opus 94 für Violoncello und Klavier
[05] Allegretto grazioso 07:05

Heinrich Schiff, Violoncello
André Previn, Klavier

Recording: Philips – Wien 1992
(P) 1993 Universal International Music B.V.
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Polonaise A-Dur für Violoncello und Klavier
[06] Allegro con brio 08:09

Heinrich Schiff, Violoncello
Elisabeth Leonskaja, Klavier

Recording: Philips – La Chaux-de-Fonds 1984
(P) 1986 Universal International Music B.V.
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

“Karneval” Konzertouvertüre A-Dur Opus 92
[07] Allegro assai con fuoco 10:26

Sächsische Staatskapelle Dresden
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: MDR – Semperoper Dresden 1995
(P) 1995 MDR
First release

 

 

CD 9
Gesamtspielzeit: 72:55

Anton Bruckner (1824–1896)
Symphonie Nr. 4 Es-Dur “Romantische” 62:20
[01] Bewegt, nicht zu schnell 18:59
[02] Andante – Andante quasi allegretto 13:33
[03] Scherzo. Bewegt 10:11
[04] Finale. Bewegt, doch nicht zu schnell 19:37

WDR Sinfonieorchester Köln
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: WDR – Philharmonie Köln 2004
(P) 2004 WDR · Licensed by WDR mediagroup GmbH
Recording Producer: Günther Wollersheim · Executive Producer: Hans Martin Höpner
First release

Max Bruch (1838–1920)
Kol Nidrei” – Adagio für Violoncello und Orchester Opus 47
[05] Adagio ma non troppo 10:17

Bruno Weinmeister, Violoncello
Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: SWR – BASF Feierabendhaus – Ludwigshafen 2002
(P) 2002 SWR · Licensed by SWR Media Services GmbH
Recording Producer: Ralf Kolbinger · Recording Engineer: Bernd Nothnagel
First release

 

 

CD 10
Gesamtspielzeit: 79:00

Gustav Mahler (1860–1911)

Symphonie Nr. 1 D-Dur 52:29
[01] Langsam. Schleppend – Im Anfang sehr gemächlich 14:53
[02] Kräftig bewegt 07:50
[03] Feierlich und gemessen, ohne zu schleppen 09:57
[04] Stürmisch bewegt – Energisch 19:49

SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: SWR – Freiburg 2007
(P) 2007 SWR · Licensed by SWR Media Services GmbH
Recording Producer: Bernhard Mangold-Märkel
Recording Engineer: Klaus-Dieter Hesse
First release

Todtenfeier. Symphonische Dichtung für großes Orchester
(Frühfassung des ersten Satzes der Zweiten Symphonie)
[05] Maestoso 26:18

NDR Sinfonieorchester Hamburg
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: NDR – Laeizhalle Hamburg 2008
(P) 2008 Norddeutscher Rundfunk · Licensed by Studio Hamburg Enterprises GmbH
Recording Producer: Hans-Michael Kissing
Recording Engineer: Dominik Blech
Executive Producer: Achim Dobschall
First release

 

 

CD 11
Gesamtspielzeit: 77:20

Henri Vieuxtemps (1820–1881)
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 h-moll Opus 50 21:27
[01] Allegro 10:26
[02] Adagio 05:49
[03] Finale. Allegretto con moto 05:12

Heinrich Schiff, Violoncello
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR
Sir Neville Marriner, Dirigent

Recording: SDR & EMI Electrola – Stuttgart 1986
(P) 1986 Warner Music Group Germany Holding GmbH · A Warner Music Group Company

Niccolò Paganini (1782–1840)
[04] Cantabile Opus 17 Arrangiert von Heinrich Schiff 03:34
[05] Dal tuo stellato nach Rossini: “Mosè” Arrangiert von Maurice Gendron 06:22

Heinrich Schiff, Violoncello
Samuel Sanders, Klavier

Recording: Philips “Encore!” – Wien 1987
(P) 1989 Universal International Music B.V.
Produced by Rupert Faustle & Volker Straus
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893)
[06] Valse sentimentale Opus 51 Nr. 6 02:08

Heinrich Schiff, Violoncello
Samuel Sanders, Klavier

Recording: Philips “Encore!” – Wien 1987
(P) 1989 Universal International Music B.V.
Produced by Rupert Faustle & Volker Straus
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Symphonie Nr. 6 h-moll Opus 74 “Pathétique” 43:23
[07] Adagio – Allegro non troppo 17:24
[08] Allegro con grazia 07:55
[09] Allegro molto vivace 09:00
[10] Adagio lamentoso 09:04

SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: SWR – Freiburg 2004
(P) 2004 SWR · Licensed by SWR Media Services GmbH
Recording Producer: Helmut Hanusch
Recording Engineer: Norbert Vossen
First release

 

 

CD 12
Gesamtspielzeit: 73:16


Sergej Prokofieff
 (1891–1953)
“Romeo und Julia” Ballett-Suite Opus 64 a /b 33:24
[01] Montagues & Capulets (Suite II, Nr. 1) 05:42
[02] Julia als Kind (Suite II, Nr. 2) 04:17
[03] Szene (Suite I, Nr. 2) 02:00
[04] Maskenspiel (Suite I, Nr. 5) 02:35
[05] Romeo und Julia (Suite I, Nr. 6) 07:41
[06] Tybalts Tod (Suite I, Nr. 7) 04:39
[07] Am Grabe Julias (Suite II, Nr. 7) 06:30

SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: SWR – Genf 2003
(P) 2003 SWR · Licensed by SWR Media Services GmbH
Recording Producer: Gérard Allaz
Recording Engineer: Philippe Hamilton
First release

Sergej Prokofieff (1891–1953)
[08] Marsch aus “Musik für Kinder” Opus 65 Arrangiert von Gregor Piatigorsky 01:35

Heinrich Schiff, Violoncello
Samuel Sanders, Klavier

Recording: Philips “Encore!” – Wien 1987
(P) 1989 Universal International Music B.V.
Produced by Rupert Faustle
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Reinhold Glière (1875–1956)
[09] Valse en la aus “Douze morceaux” Opus 48 Nr. 2 für Klavier zu vier Händen 02:26

Heinrich Schiff und Samuel Sanders, Klavier

Recording: Philips “Encore!” – Wien 1987
(P) 1989 Universal International Music B.V.
Produced by Rupert Faustle & Volker Straus
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Helmut Schiff (1918–1982)
Drei Duos für Violine und Violoncello Opus 63 09:47
[10] Allegro deciso 03:08
[11] Adagio 03:27
[12] Allegro moderato 03:12

Andreas Reiner, Violine
Heinrich Schiff, Violoncello

Private recording – Linz 1981
(P) 1981 Private
First release

Dmitri Schostakowitsch (1906–1975)
Sonate für Violoncello und Klavier d-moll Opus 40 25:16
[13] Moderato – Largo 08:59
[14] Moderato con moto 03:13
[15] Largo 08:50
[16] Allegretto 04:14

Heinrich Schiff, Violoncello
Tzimon Barto, Klavier

Live recording: ORF – Salzburger Festspiele 1991
(P) 1991 ORF / Salzburger Festspiele
First release

 

 

CD 13
Gesamtspielzeit: 64:41

Dmitri Schostakowitsch (1906–1975)

Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 Opus 107 30:56
[01] Allegretto 06:38
[02] Moderato – 13:22
[03] Cadenza – 05:43
[04] Allegro con moto 05:13

Heinrich Schiff, Violoncello
Wiener Philharmoniker
Christoph von Dohnányi, Dirigent

Live recording: Wiener Philharmoniker – Wien 1988
(P) 1988 Wiener Philharmoniker
First release

Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 Opus 126 33:34
[05] Largo 14:08
[06] Allegretto – 04:05
[07] Allegretto 15:21

Heinrich Schiff, Violoncello
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Maxim Schostakowitsch, Dirigent

Recording: Philips – München 1984
(P) 1985 Universal International Music B.V.
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH
“Grand Prix du Disque”

 

 

CD 14
Gesamtspielzeit: 79:49

Alfred Schnittke (1934–1998)

Concerto grosso Nr. 1 für zwei Violinen, Cembalo, präpariertes Klavier und Streichorchester 28:16
[01] Prelude. Andante – 04:59
[02] Toccata. Allegro – 04:26
[03] Recitativo. Lento 06:55
[04] Cadenza – 02:31
[05] Rondo. Agitato – 07:08
[06] Postludio. Andante – Allegro – Andante 02:17

Gidon Kremer, Violine
Tatiana Grindenko, Violine
Yuri Smirnov, Cembalo und präpariertes Klavier
The Chamber Orchestra of Europe
Heinrich Schiff, Dirigent

Recording: Deutsche Grammophon – Berlin 1988
(P) 1990 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin
Produced by Hanno Rinke
Recording Producer: Wolfgang Stengel
Balance Engineer: Dr. Wilhelm Schlemm (sfb)
Recorded by Klaus Behrens
Edited by Wolfgang Stengel
With kind permission by Deutsche Grammophon Gesellschaft mbH

Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1
[07] Largo – Presto – Largo 22:52

Heinrich Schiff, Violoncello
Oleg Maisenberg, Klavier

Live recording: ORF – Wien 1984
(P) 1984 ORF
First release

Streichtrio 28:15
[08] Moderato 15:39
[09] Adagio 12:36

Gidon Kremer, Violine
Tabea Zimmermann, Viola
Heinrich Schiff, Violoncello

Live recording: Peter Laenger
(P) Kammermusikfest Lockenhaus 1987

 

 

CD 15
Gesamtspielzeit: 66:52

Witold Lutosławski (1913–1994)

Konzert für Violoncello und Orchester
[01] Introduction – Four Episodes – Cantilena – Finale 23:58

Heinrich Schiff, Violoncello
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Witold Lutosławski, Dirigent

Live recording: Philips & BR – München 1986
(P) 1987 Universal International Music B.V.
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Konzert für Violoncello und Orchester
[02] Introduction – Four Episodes – Cantilena – Finale 23:31

Christian Poltéra, Violoncello
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: SWR – Freiburg 2004
(P) 2004 SWR · Licensed by SWR Media Services GmbH
Recording Producer: Helmut Hanusch
Recording Engineer: Norbert Vossen
First release

Musique funèbre in memoriam Béla Bartók
[03] Prologue – Metamorphoses – Apogeum – Epilogue 13:54

Mahler Chamber Orchestra
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: Ferrara Musica – Ferrara 2004
(P) 2004 Ferrara Musica
First release

Grave. Metamorphosen für Violoncello und Klavier
[04] Grave 05:56

Heinrich Schiff, Violoncello
Aci Bertoncelj, Klavier

Recording: EMI Electrola – Eckenhagen 1983
(P) 1983 Warner Music Group Germany Holding GmbH · A Warner Music Group Company

 

 

CD 16
Gesamtspielzeit: 73:14

Rudi Stephan (1887–1915)
Musik für Orchester 1912 (Neufassung 1913)
[01] Sehr ruhig 17:34

SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: SWR – Freiburg 2009
(P) 2009 SWR · Licensed by SWR Media Services GmbH
Recording Producer: Bernhard Mangold-Märkel
Recording Engineer: Wolfgang Rein
First release

Bernd Alois Zimmermann (1918–1970)
Konzert für Violoncello und Orchester “en forme de pas de trois” 24:37
[02] Introduzione. Dans la vallée des songes 05:34
[03] Allegro. La fée, Don Quichotte et la sentimentale 03:20
[04] Adagio. Les trois cygnes blancs 05:27
[05] Tempo di marcia. Les trois paladins 01:33
[06] Blues e Coda. La fée, le violoncelle et la contrebasse 08:43

Heinrich Schiff, Violoncello
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
(damaliger Name: SWF Sinfonieorchester Baden-Baden)
Michael Gielen, Dirigent

Recording: Philips & SWR – Baden-Baden 1989
(P) 1993 Universal International Music B.V.
Recording Producer: Helmut Hanusch
Balance Engineer: Norbert Vossen
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Friedrich Gulda (1930–2000)
Konzert für Violoncello und Blasorchester 30:39
[07] Ouverture 04:57
[08] Idylle 07:58
[09] Cadenza 07:29
[10] Menuett – 03:37
[11] Finale alla marcia 06:38

Heinrich Schiff, Violoncello
Das Wiener Bläserensemble
(Sepp Dreissinger, Peter Stepanek, Wayne Darling, Michael Honzak)
Friedrich Gulda, Leitung

Recording: Amadeo – Wien 1981
(P) 1982 Amadeo Österreich Schallplatten Ges.m.b.H., Wien
Produced by Friedrich Gulda

 

 

CD 17
Gesamtspielzeit: 80:44

Carl Maria von Weber (1786–1826)
Ouvertüre zur Oper “Oberon”
[01] Adagio sostenuto – Allegro con fuoco 09:16

Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: Deutschlandradio – Philharmonie Köln 1999
(P) 1999 Deutschlandradio
Recording Producers: Dietmar Wolf (SWR) · Christian Schmitt (WDR)
Recording Engineers: Irmgard Bauer (SWR) · Christoph Gronarz (WDR)
First release

Franz Schubert (1797–1828)
Symphonie Nr. 7 h-moll “Unvollendete” D 759 24:48
[02] Allegro moderato 14:32
[03] Andante con moto 10:16

NDR Radiophilharmonie Hannover
Heinrich Schiff, Dirigent

Live recording: NDR – Großer Sendesaal Hannover 2011
(P) 2011 Norddeutscher Rundfunk · Licensed by Studio Hamburg Enterprises GmbH
Recording Producer: Rita Hermeyer · Recording Engineer: Björn Brigsne
Executive Producer: Matthias Ilkenhans
First release

Richard Strauss (1864–1949)
Romanze F-Dur für Violoncello und Orchester
[04] Moderato. Cantabile 09:28

Heinrich Schiff, Violoncello
Gewandhausorchester Leipzig
Kurt Masur, Dirigent

Recording: Philips – Leipzig 1989
(P) 1990 Universal International Music B.V.
Produced by Reimar Bluth
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Vinzenz Lachner (1811–1893)
Sechs deutsche Tanzweisen für Violoncello und Klavier Opus 65
[05] Cantabile 11:44

Heinrich Schiff, Violoncello
Christian Zacharias, Klavier

Live recording: Paulussaal Freiburg 1982
(P) 1982 Private
First release

 

Claude Debussy (1862–1918)
Sonate für Violoncello und Klavier 11:02
[06] Prologue. Lent. Sostenuto e molto risoluto 07:23
[07] Sérénade et Finale. Modérément animé – animé 03:39

Heinrich Schiff, Violoncello
Christian Zacharias, Klavier

Live recording: ORF – Salzburger Festspiele 1982
(P) 1982 ORF / Salzburger Festspiele
First release

Sergej Rachmaninoff (1873–1943)
Vocalise Opus 34 Nr. 14 für Violoncello und Klavier
Arrangiert von Leonard Rose
[08] Lentamente, molto cantabile 05:44

Heinrich Schiff, Violoncello
Elisabeth Leonskaja, Klavier

Recording: Philips  – La Chaux-de-Fonds 1984
(P) 1986 Universal International Music B.V.
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Camille Saint-Saëns (1835–1921)
“Le cygne” aus Le Carnaval des Animaux
[09] Andantino grazioso 02:34

Heinrich Schiff, Violoncello
Samuel Sanders, Klavier

Recording: Philips “Encore!” – Wien 1987
(P) 1989 Universal International Music B.V.
Produced by Rupert Faustle & Volker Straus
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Henryk Wieniawski (1835–1880)
Scherzo-Tarantelle Opus 16 für Violoncello und Klavier
Arrangiert von Heinrich Schiff
[10] Presto 04:48

Heinrich Schiff, Violoncello
Samuel Sanders, Klavier

Recording: Philips “Encore!” – Wien 1987
(P) 1989 Universal International Music B.V.
Produced by Rupert Faustle & Volker Straus
With kind permission by Universal Music International · A division of Universal Music GmbH

Pressestimmen:

„Der Mann mit dem Mara-Cello“ – In der Ausgabe vom 18.2.2018 gedenkt Wolf Wondratschek des großen Cellisten Heinrich Schiff und erzählt von einem Gespräch mit dessen Freund, dem Geigenbaumeister Marcel Richters. Die NEOS-Edition „Hommage à Heinrich Schiff“ lobt er dabei:

„Was vorliegt ist beeindruckend, eine Wucht. 62 Werke von 30 Komponisten, davon 25 Erstveröffentlichungen. Wie alles und alle aufzählen, die Orchester (die berühmtesten der Welt), die Dirigenten (die besten), die Interpreten (die besten der Besten)? Schiff als Solist und selbst als Dirigent. Man muss nur, mit ihm am Pult, die hier zum ersten Mal veröffentlichte Aufnahme der 5. Symphonie von Beethoven oder Schnittkes Concerto grosso Nr. 1 mit Gidon Kremer, Tatjana Grindenko und Yuri Smirnov hören oder, zuvor auch nie veröffentlicht, sein Zusammenspiel mit Tzimon Barto bei Schostakowitschs Sonate für Cello und Klavier, der Live-Mitschnitt eines Konzerts bei den Salzburger Festspielen 1991 oder mit Frank Peter Zimmermann beim Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-moll von Johannes Brahms, mit dem London Philharmonic Orchestra unter Wolfgang Sawallisch aus dem Jahr 1996, ausgezeichnet mit dem deutschen Schallplattenpreis; eine Aufnahme, bei der Schiff zum ersten Mal das Mara gespielt hat, „meinen Ferrari“, wie er es nannte, dem er bis zum Ende seiner Konzerttätigkeit treu geblieben ist.“

 

 

Heft 1/2018

von: Gerhard Anders

Ein Ausnahmemusiker! Im November 2016 wurde Heinrich Schiff 65 Jahre alt. Aus diesem Anlass stellte der Konzertdramaturg Dirk Nabering Aufnahmen aus dreißig Jahren zusammen, die das Wirken des bedeutenden Cellisten und Dirigenten dokumentieren. Eine gewaltige Menge Musik kam zusammen, genug, um 17 CDs zu füllen. Unversehens wurde die eindrucksvolle Hommage zum Vermächtnis: Am 23. Dezember 2016 starb Heinrich Schiff. Die vorliegende Kompilation gibt uns die Möglichkeit, Schiffs Singularität, die Breite seines Repertoires, die Vitalität seiner Interpretationen nochmals nachzuerleben. (…)

. Zum besonderen Hörereignis wird die CD-Box durch viele Erstveröffentlichungen. Konzertmitschnitte, die nie zuvor auf Tonträgern erschienen waren, geben manche Sternstunde wieder. (…)

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.

 

Alles in allem eine Schatztruhe, in der nicht alles Gold im Licht der Jahre gleich stark glänzt wie früher, doch manches scheinbar Mattierte im Grunde mit am Wertvollsten ist. (weiterlesen)

Jürgen Schaarwächter, 04.10.2017

 

4/2017

PENG! Elegisch sanft reichen sich Klavier und Cello zunächst die Hände – bis das Cello die Spannung unaufhörlich steigert. Doch auf einen Schlag wird man aus dieser Atmosphäre herausgerissen. Es macht: peng! Und man hört nur noch, wie die gerissene Saite schlotternd über das Holz schlägt. Dieser kleine, nicht näher im Booklet erläuterte Mitschnitt einer Studioaufnahme durfte jetzt keinesfalls in der umfangreichen, auch voller Erstveröffentlichungen steckenden Hommage an Heinrich Schiff fehlen, den großen österreichischen Cellisten (und bisweilen sehr guten Dirigenten). Und neben Aufnahmen, die bis heute nicht an Wert und Gültigkeit verloren haben (darunter Bach-Suiten, Beethoven-Sonaten), gibt es zahlloe Entdeckungen und Überraschungen zu machen. Zu hören ist erstmals Schiffs Dirigat von Witold Lutoslawskis Cellokonzert mit Christian Poltéra von 2004. Als ein Meister auch der unbeschwerten Kleinigkeiten erwies sich Schiff in den Tanzweisen des Romantikers Vinzenz Lachner mit Pianist Christian Zacharias. Und unter den Aufnahmen, die aus den Archiven verschiedener Labels stammen, finden sich die Begegnungen mit dem späteren Intimfeind Friedrich Gulda mal als Klavierbegleiter und dann wieder als Komponist des für Schiff geschriebenen Cellokonzerts. Im Dezember 2016 verstarb Heinrich Schiff mit 65 Jahren. Diese Box ist die lebendigste Erinnerung an ihn, die man sich nur wünschen kann.

Guido Fischer

 

08/17

Zu Heinrich Schiffs 65. Geburtstag im vergangenen November war die 17 CDs umfassende „Hommage à Heinrich Schiff“ des Neue-Musik-Labels NEOS gedacht gewesen – nun ist sie ein würdiger Nachruf geworden, mit zahlreichen Erstveröffentlichungen wie Schuberts Siebter mit der NDR Radiophilharmonie von 2011 oder Schostakowitschs  Cellosonate d-Moll mit Tzimon Barto aus Salzburg 1991

 

Artikelnummer

Brand

EAN

Warenkorb